Verarbeitung

Wir möchten dir im Folgenden stellvertretend zeigen, wieviel Arbeit allein in einem kleinen Gussstück steckt. Je nach Art des Schmuckstückes müssen wir noch viele weitere Arbeiten ausführen (z.B. Ketten auf Länge bringen, Verschlüsse anbringen oder Leder zurechtschneiden).

Entwurf & Modell
Ganz am Anfang eines jeden Trendklunkers steht eine Idee. Eine Idee, die aus vielen Eindrücken und Inspirationen an und auf dem Wasser in den Kopf schießen. Diese Ideen bringen wir zu Papier und formen sie dort zu einem handfesten Entwurf aus.Diesen Entwurf setzten wir anschließend in einem Modell um, manchmal in Wachs manchmal aber auch direkt in Silber. An diesem Modell feilen wir dann so lange, bis es uns so gut gefällt, dass es in Produktion gehen kann.

Wachsmodell & Gummiform
Das produktionsreife Modell setzen wir dann in ein finales Wachsmodell um – ein weiterer Zwischenschritt zum nächsten Trendklunker in der Kollektion.Von diesem Wachsmodell fertig unser Kooperationspartner aus Hamburg im nächsten Schritt eine Gummiform an. Diese ist nun die Basis für alle folgenden Güsse des neuen Schmuckstückes.

Guss & Gussteile bearbeiten
Wenn wir neue Stücke benötigen, reicht ein Anruf in Hamburg. Dort werden alle Modelle in Silber oder Gold für uns gegossen. Wenn die Gussteile bei uns eintreffen, sind sie noch sehr roh und unansehnlich. Dann beginnt die Arbeit. Wir sägen, feilen und schleifen, was das Zeug hält.

Löten & Steine einfassen & Feinschliff
Wenn die Teile so weit aufbereitet sind, dass aus ihnen schon fast Schmuckstücke geworden sind, müssen wir noch die einzelnen Teile zusammenlöten, sofern das notwendig ist. Wenn das alles gemacht ist, können wir die Steine in die Motive einfassen. Auch das ist ein altes Handwerk, das sogar ein eigener Ausbildungsberuf ist. Ganz zum Schluss kommt der Feinschliff mit Kleinigkeiten nachbessern, polieren und putzen. Am Ende liegt ein strahlender und nigelnagelneuer Trendklunker vor uns und kann bald auf die Reise zu dir gehen!